Der Immobilienmarkt in der Inselmitte Mallorcas - die ersten Monate 2017

Für den Immobilienmarkt in der Inselmitte Mallorcas haben sich die Preise im Bereich von Wohnungen erstmalig seit Anfang dieses Jahres leicht erhöht im Vergleich zu den letzten 5 Jahren. Wobei zu berücksichtigen ist, dass sich die Preise auch mit dem leichten Anstieg noch immer weit unter dem Niveau der Jahre vor der Finanzkrise befinden. Im Bereich der Dorfhäuser verzeichnen wir eine erhöhte Nachfrage, insbesondere, wenn das Objekt einen Patio oder einen kleinen Garten bietet. Für diese Objekte ist der Angebotspreis seit Dezember 2016 langsam steigend und hat im Mai 2017 einen weiteren kräftigen Schub erfahren, der durch zahlreiche Verkäufe und eine leichte Verknappung des Marktes weiteren Antrieb erhält.

Im Angebotsbereich der Landhäuser / Fincas ist dieser Trend noch stärker ausgeprägt und konnte man in 2016 noch mit Kaufpreisangeboten, die deutlich unter dem Angebotspreis lagen, zum Erfolg kommen, so ist hier der Verhandlungsspielraum bei Immobilien bis 600.000 € nahezu nicht vorhanden, zumal hier die Nachfrage das Angebot bei Weitem übersteigt.

Landhäuser über 600.000 erfahren eine ebenfalls vermehrte Nachfrage und die Preise steigen seit März 2017 kontinuierlich - insbesondere bei Immobilien unter 1.000.000 €. Ebenso gilt dies für Baugrundstücke, sofern diese bereits eine Baugenehmigung haben oder sich im Genehmigungsverfahren befinden.

Die Käuferschaft ist international und auch die spanischen Käufer kommen auf den Markt zurück, da die Banken mittlerweile wieder Hypothekenfinanzierungen ermöglichen.

Die Investition in eine Immobilie auf Mallorca bietet insbesondere durch die Möglichkeit (je nach Immobilie) einer Ferienvermietung eine Rentabilität, die durchaus als attraktiv anzusehen ist. Hinzu kommt in der aktuellen Marktlage, dass - auch wenn die Preise im Steigen begriffen sind - hier durchaus noch unter Gestehungskosten eine Immobilie erworben werden kann, die später, wenn sie selbst nicht mehr genutzt wird, mit deutlichem Gewinn veräußert werden kann.

So, wie der Markt sich kontinuierlich seit Dezember 2016 steigend in allen Sektoren verhält, empfiehlt sich ein zeitnaher Erwerb für denjenigen, der sich mit dem dem Gedanken trägt, in eine Immobilie zu investieren.

Die Inselmitte Mallorcas besticht durch ihre malerischen Hügellandschaften und die ursprünglichen Ortschaften fernab vom Tourismus mit ihren Wochenmärkten. Ausblicke auf die umliegenden Berge und teilweise bis zum Meer machen die Lage attraktiv. Die Dörfer um Santa Maria, Santa Eugenia, Bunyola, Alaró, Consell und Binissalem mit seinem Weinanbaugebiet sind in zwanzig Minuten von Palma erreichbar. Die zur Nordküste orientierten Orte wie Selva, Moscari, Sencelles, Costitx und Llubi bieten die Nachbarschaft zur drittgrößten Stadt Mallorcas, Inca, die bekannt ist durch ihre Ledermanufakturen. Seit Frühjahr 2007 ist das neue und moderne Krankenhaus in Inca eröffnet. Die mittelalterliche Hauptstadt Sineu und die umliegenden Dörfer Pina, Lloret, Ariany oder Petra markieren die geographische Inselmitte.